Deurbanisierung

DRAFT

Der Megatrend Urbanisierung erfasst die Effekte immer größerer Städte in welchen immer mehr Menschen zusammenleben wollen oder müssen.

Mit Blick auf das Voranschreiten der Urbanisierung, verbunden mit dem Bevölkerungswachstum und der Beschleunigung des damit verbundenen Stadtwachstums, sind Lösungen im Umgang mit der Urbanisierung gefragt.

Deurbanisierung beschreibt den gegenläufigen Effekt, es handelt sich aber nicht nur um eine Maßnahme in entgegengesetzter Richtung. Vielmehr sind bewußte Verhaltensweisen gemeint, um Urbanisierung zu durchbrechen, zu gestalten bzw. um überlegene Lösungen zu etablieren.

Es geht also weniger darum, um über weniger Stadt nachzudenken, vielmehr sollte eine andere Stadt gestaltet werden.

Die Unterbrechung bekannter städtischer Strukturen durch landwirtschaftliche und natürliche Flächen, die Verlagerung der (Mobilitäts-)Infrastruktur in den Untergrund, die Ausprägung neuer Stadtteilzentren, die Weiterentwicklung der (urbanen) Industrie – es gibt unzählige gute Ansatzpunkte.

Eine Überlastung entsteht meist dort, wo sich etwas konzentriert oder aufstaut. Kann es gelingen anstelle eines Stadtzentrums mehrere Stadtteilzentren zu gestalten, vielleicht sogar mehrere (kleinere und kompaktere) neue Städte zu ermöglicht oder sogar virtuelle Stadtzentren zuzulassen? Dann bleibt viel Raum für Neues und Kapazität für viel mehr Menschen. Deurbanisierung fängt aber nicht bei den Gebäuden an. Denn Gebäude folgen Visionen, z.B. auch Vorstellungen davon, wie die ideale Stadt bzw. der ideale Wohn- und Arbeitsraum für die Weltbevölkerung von morgen aussehen soll.

Ähnliche Beiträge

Eingründung

Das Konzept der Ausgründung ist vielen Unternehmern gut bekannt. Hier erhält meist ein Mitarbeiter durch eine Erfindung (Invention) oder eine neuartige Anwendungsidee (Innovation) bei bzw.…

Rückmeldungen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.